Intensivstation (Station 2.3)

Die kardiologische Intensivstation bietet eine fachübergreifende Betreuung intensivpflichtiger Patienten mit allen Formen lebensbedrohlicher Erkrankungen aus dem gesamten Spektrum der Inneren Medizin, speziell aber der kardiologischen Erkrankungen.

Die Intensivstation verfügt über 14 Betten, davon sind 6 Beatmungs- und 8 Überwachungsplätze. Dort bieten wir die modernsten Verfahren lebensrettender Maßnahmen, wie vorübergehende Kreislaufunterstützungsverfahren (intraaortale Ballonpumpe  [IABP]), Nierenersatzverfahren mit Hämodialyse und Lungenunterstützung mittels extrakorporaler Membranoxygenierung (ECMO = künstliche Lunge).
 

Spektrum

Neben der Versorgung von Patienten mit lebensbedrohlichen Krankheitsbildern aus der kardiologischen Notaufnahme sowie umliegender Krankenhäuser besteht eine enge Kooperation mit der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie. Das Spektrum intensivmedizinisch behandelter Krankheitsbilder beinhaltet:

  • Herzinfarkt, kardiogener Schock, lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen, entzündliche Herzerkrankungen, dekompensierte Herzinsuffizienz.
  • Alle Formen des Lungenversagens
  • Akutes Nierenversagen
  • Krisenhafte Entgleisungen stoffwechselbedingter und endokrinologischer Erkrankungen
  • Alle Formen akuter Gerinnungsstörungen und thromboembolischer Erkrankungen

Ausstattung

Es werden sämtliche medikamentösen und apparativen Verfahren moderner Intensivtherapie praktiziert:

  • Kontinuierliche Herz-Kreislauf- und Rhythmusüberwachung, invasiv und nichtinvasiv
  • Respiratortherapie, invasiv und nichtinvasiv, an jedem Bettplatz, Hochfrequenzbeatmung
  • Extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO)
  • Ballonpumpen – Gegenpulsation, katheterbasierte Kreislaufunterstützungssysteme (z.B. IABP)
  • Bronchoskopie, Punktionstracheotomie
  • Extrakorporale Verfahren: Hämodialyse, Hämodiafiltration, CVVH, Membranplasmaseparation, Hämoperfusion, Immunadsorption
  • Differenzierte künstliche Ernährung: Intravenös, per (Gastral-, Duodenal-, Jejunal-)Sonde
  • Hypothermie-Therapie nach Reanimation

Besuchszeiten

Aufgrund der meist schweren Erkrankungen werden die Besuchszeiten sehr flexibel gehandhabt. Bitte sprechen Sie diese mit dem betreuenden Pflegepersonal ab. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es auch zu Wartezeiten kommen kann.