Medizinische Leistungen

Das Institut für Radiologie und Nuklearmedizin stellt für das Deutsche Herzzentrum München und dessen Kliniken sämtliche hier benötigten radiologischen und diagnostischen Bildgebungsverfahren kurzfristig und auf international höchstrangigem Qualitätsniveau zur Verfügung.

Dies findet seinen Ausdruck unter anderem darin, dass das Kompetenzzentrum für kardiale Computertomographie mit seinem als schnellsten CT der Welt bekanntem Dual-Source-Gerät SOMATOM Force als internationales Referenzzentrum für kardiovaskuläre Medizin der Herstellerfirma gilt.

Auch der Bereich Magnetresonanztomographie erzeugt spektakuläre Bilder über kardiovaskuläre Morphologie und Funktion, diese Bildgebung hat sowohl im Bereich Kinderkardiologie als auch Erwachsenenkardiologie einen Niederschlag in zahlreichen internationalen Publikationen gefunden.

In alter Tradition betreibt das Institut seit seiner Gründung auch eine umfangreiche kardiovaskuläre Nuklearmedizin, seit vielen Jahren werden hier auch die modernsten Diagnosealgorithmen bei der Auswertung der Verfahren in Anwendung gebracht.

Das Team des Instituts besteht neben seinem langjährigen Direktor aus einer Gruppe von höchst erfahrenen, universitär ausgebildeten Fachärzten, die, – überwiegend in Oberarztfunktion – , die jüngeren Fach- und Assistenzärzte, die auch sämtlich aus Universitätsklinika oder dem eigenen Doktorandenpool gewonnen wurden, in die Spezialitäten der Herz-/Kreislaufdiagnostik einführen. Höchst erfahren in der kardiovaskulären Diagnostik und auch ausgestattet mit den für die Betreuung schwerkranker Patienten notwendigen Soft Skills, stellt sich auch unser internationaler MTRA-Kader dar, der das umfangreiche Untersuchungsvolumen der Abteilung auch mit einem Tag- und Nachtpräsenzdienst und ergänzenden Rufbereitschaften ermöglicht, auch zwei strahlenschutzbeauftragte Ärzte sind rund um die Uhr on call verfügbar.

Das Institut für Radiologie und Nuklearmedizin versteht sich seit jeher als kompromisslose Serviceeinrichtung für die vier im Hause agierenden Kliniken. Die diagnostischen Leistungen werden in der Regel just in time ohne nennenswerte Wartezeit erbracht, egal welchen Umfang sie besitzen.

Damit leistet das Institut einen wesentlichen Beitrag zu den sehr kurzen Liegezeiten im Deutschen Herzzentrum.

Selbstverständlich bedeutet dies einen sehr hohen personellen Aufwand, der allerdings aufgrund der hochspezialisierten Medizin, die im DHM gepflegt wird, begründet und zwingend erforderlich ist.

Zu den gerätespezifischen Diagnoseverfahren lesen Sie bitte im Folgenden, die auf die einzelnen Modalitäten fokussierten Textbeiträge.