Grußwort des Bayerischen Staatsministers für Wissenschaft und Kunst


Grußwort des Bayerischen Staatsministers für Wissenschaft und Kunst, Herr Bernd Sibler, zur Übernahme der Schirmherrschaft für das Zentrum univentrikuläres Herz und andere komplexe Herzfehler.

StM_Bernd_Sibler_GW_02

Der Start ins Leben ist insbesondere für Kinder mit komplexen Herzfehlern und ihre Familien kein leichter. Denn die Behandlung kleiner Patientinnen und Patienten, die anstelle von zwei Herzkammern nur eine einzige haben, ist überaus kompliziert und verlangt neben mehreren Operationen eine intensive Begleitung auch nach Verlassen des Krankenhauses. Das Zentrum univentrikuläres Herz und andere komplexe Herzfehler unterstützt diese Kinder und ihre Familien und betreut sie individuell auf dem Weg zu einem möglichst komplikationsfreien und unbeschwerten Leben.

Ab dem Zeitpunkt der Diagnose eines Herzfehlers, vor den lebenswichtigen Operationen, während der Krankenhausaufenthalte und auch in der Phase nach der Entlassung aus dem Krankenhaus stehen die Mitarbeiterinnen des Zentrums den Familien zur Seite. Sie informieren und schulen die Angehörigen und versuchen alle Fragen zu klären, die die Betroffenen bewegen. Die Kinder und ihre Eltern werden auch zuhause weiterhin beraten und unterstützt. Mehr als 100 Familien werden täglich über Wochen und zum Teil Monate bei der Einstellung der Medikation begleitet und über 100 Familien werden mit der pränatalen Diagnose eines angeborenen Herzfehlers ebenso medizinisch und psychologisch betreut. Der Erfolg ist eindeutig: Seit Beginn des Heimmonitoringprogramms sind fast keine Kinder mehr zu Hause verstorben.

Eine derartig engmaschige Betreuung ist nur durch den herausragenden Einsatz und das große Engagement der Mitarbeiterinnen möglich, die insbesondere jetzt in Zeiten der Corona-Pandemie noch mehr als sonst gefordert sind. Sie stehen weiterhin den kleinen Patientinnen und Patienten und ihren Eltern bei und versuchen, nicht nur eine bestmögliche medizinische Versorgung zu gewährleisten, sondern durch regelmäßige Kontakte, Anleitung und Unterstützung den Ängsten und Nöten der betroffenen Familien zu begegnen.

Mein herzlicher Dank gilt den beiden Initiatorinnen Frau Dr. Julia Lemmer und Frau Birgit Beckmann, die sich den Aufgaben des Zentrums univentrikuläres Herz und andere komplexe Herzfehler mit großer Tatkraft und Anteilnahme widmen. Sehr gerne übernehme ich die Schirmherrschaft für dieses Projekt, das wahrlich Leben rettet und die Kleinsten unserer Gesellschaft auf ihrem Weg unterstützt.

München, im Dezember 2020

Bernd Sibler 
Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst