Ebstein Anomalie - Cone Operation


Beim Morbus Ebstein (Ebstein-Anomalie) handelt es sich um einen angeborenen Herzfehler, bei dem der Ursprung des septalen und/oder des posterioren Trikuspidalklappensegels in den rechten Ventrikel hinein verlagert ist.

Die Segel selbst sind gewöhnlich nur rudimentär vorhanden oder fehlen. Das anteriore Segel ist vergrößert. Durch das sogenannte "Cone Repair" Verfahren wird versucht die Klappe und weitere betroffenen Strukturen wieder herzustellen.